58. Festival in Venedig, Biennale Musica

Dieses Mal bin ich mit dem Orquesta Sinfónica de Euskadi unterwegs, um “Ortzi Isilak “, das Klarinetten- Konzert von Ramón Lazkano, zu spielen.
Es ist ein tolles kompaktes Stück für Klarinette solo und Orchester. Ramóns Musik spielen wir auch oft bei uns im ensemble recherche, das ist ein Komponist, den ich sehr schätze. Er hat seine Klangwelt, die so fein und raffiniert ist, aber gleichzeitig auch sehr stark. Das baskische Orchester lieferte unter der Leitung von José Ramón Encinar eine richtig tolle Leistung ab. Die Orchestermusiker waren sehr offen und sympathisch, ich hatte eine sehr nette Reise mit ihnen und ein super Konzert.


Das Orchester hatte 2 Konzerte in diesem Festival, ich musste nach dem ersten Konzert schnell nach Freiburg zurück, um ein anderes Programm bei uns zu spielen. Das Programm des 2. Konzerts hätte ich sehr gerne noch gehört.  Mein Klarinetten-Konzert-Komponist Ramón Lazkano hatte  die wunderbare Idee umgesetzt,  bei der das Orchester  in letzten Jahren bei seinen Abo-Konzerten immer eine kurze Uraufführung spielte, obwohl es eigentlich ein sehr klassisches Orchester ist. Sie haben immer die Abo-Konzerte für ihr eher konservatives Publikum mit einer kurzen neuen Komposition angefangen, darunter grosse Namen wie Eötvös, Pesson, Mundry, Fedele, Dillon. Nun haben sie davon eine  CD produziert und dieses Jahr davon 8 Stücke im Festival präsentiert. Es ist ein super Projekt, so bekommt man auch etwas ganz Neues  als “konservativer “ Musikhörer und vielleicht entdecken einige von ihnen, dass es auch gute neue Musik geben kann und die Musikgeschichte  nicht mit Ravel und Wagner aufhört... Ich würde mir wünschen, dass andere klassische Orchester auch solche Projekte anfangen. Bravo Ramón, für dein Klarinetten-Konzert und für ein super Projekt !