News und Berichte

Die Zukunft beginnt...

43 Uraufführungen neuer Werke von Studenten in 2 Jahren, das ist sehr viel Arbeit für alle Beteiligten! Am erstaunlichsten und schönsten aber ist, wie viele Werke überall auf der Welt entstehen – wie viele jungen Menschen den Beruf des Komponisten wählen und sich auf dieses Abenteuer mutig einlassen!!

 Die Zeit um den Jahreswechsel bietet oft Anlass, um zurück und/oder in die Zukunft zu schauen. Das ensemble recherche realisierte im ausgehenden Jahr und plant im neuen Jahr immer wieder Projekte, bei denen wir jungen Komponisten, die noch im Studium sind oder aber gerade ihr Studium...

Neuer Vorstand bei den Freunden des ensemble recherche

Die Freunde des ensemble recherche e.V. haben am 10. Dezember einen neuen Vorstand gewählt. Eva M. Morat und Prof. Dr. Britta Schinzel fanden es nach fast 20jähriger Tätigkeit an der Zeit, "neue Köpfe mit neuen Ideen" an die Spitze des Vereins zu holen. Wir alle freuen uns, dass Benedikt Fohr und Dr. Thomas Herzog die Wahl zum 1. Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden angenommen haben. Schatzmeisterin bleibt Regula Matthisson, der wir für ihre Treue danken. Mehr über die Freunde des ensemble recherche e.V. erfahren Sie hier.

Reisebericht Luxemburg

In jährlichem Turnus dürfen wir Ende November immer wieder ins graue Luxemburg zu den rainy days fahren. Das von Bernhard Günther mit ungeheurem Spürsinn organisierte Festival stand diesmal unter dem Motto "take your time".

Neben vielen Konzerten waren auch viele spannende Installationen zu sehen.

Von Erwin Stache "Kilo Meter pro Stunde" eine Geschwindigkeitsmessung für Vorbeigehende, bei der statt der Anzeige "Sie fahren…" nun "du gehst …" blinkt. Aus der Schrittgeschwindigkeit werden elektronisch veränderte Schrittgeräusche generiert und über Lautsprecher zugespielt.

Von Lynette Wallworth...

03.12.2013 Erstellt von Klaus Steffes-Holländer weiter lesen

Reisebericht: Bludenz

Was soll man denn berichten, wenn alles glatt läuft? Für uns erst mal wichtig zu erwähnen, dass es überhaupt nicht selbstverständlich ist. Zum Beispiel die Tatsache, dass wir momentan so viel reisen, weil wir so viele Konzerte spielen, ist unserem wunderbaren Management-Team zu verdanken. Hiermit ein großes Lob. Dafür sind wir Musiker dankbar.

Jetzt konkret beim Reisen ist man als Musiker für pünktliche Züge, reservierte Plätze und angenehmes Hotel besonders dankbar. Nach Bludenz sind wir ja mit dem Leihauto gefahren und die Fahrt verlief problemlos. Angekommen, haben wir bei einen...