Die Zukunft beginnt...

43 Uraufführungen neuer Werke von Studenten in 2 Jahren, das ist sehr viel Arbeit für alle Beteiligten! Am erstaunlichsten und schönsten aber ist, wie viele Werke überall auf der Welt entstehen – wie viele jungen Menschen den Beruf des Komponisten wählen und sich auf dieses Abenteuer mutig einlassen!!

 Die Zeit um den Jahreswechsel bietet oft Anlass, um zurück und/oder in die Zukunft zu schauen. Das ensemble recherche realisierte im ausgehenden Jahr und plant im neuen Jahr immer wieder Projekte, bei denen wir jungen Komponisten, die noch im Studium sind oder aber gerade ihr Studium abgeschlossen haben, eine Möglichkeit bieten, für und mit uns Kompositionen zu entwickeln. Zwei Projekte veranstalten wir in eigener Verantwortung:

 - „Die Zukunft beginnt um 19.15 Uhr“ – Vorkonzerte zu unseren ABO Konzerten, in denen wir Komponisten verschiedener Musikhochschulen die Möglichkeit bieten, für einen „recherche-Musiker“ ein Solowerk zu schreiben und dieses dann vorzustellen. In den Jahren 2013 und 2014 werden das insgesamt 8 Solowerke sein.

- Bei der „Klassenarbeit“ laden wir Musikhochschulklassen aus ganz Europa zu uns in das Ensemblehaus ein, um über den Zeitraum eines Jahres in mehreren Arbeitsphasen Kammermusikwerke für uns zu komponieren, die wir dann in einem Abschlusskonzert uraufführen. 2013 und 2014 werden so insgesamt 22 Kompositionen entstehen.

 Immer wieder werden wir als Ensemble von Musikhochschulen aus aller Welt eingeladen, um mit den dortigen Kompositionsklassen zusammen zu arbeiten. 2013 war das die Northwestern University in Chicago und 2014 wird das die Musikhochschule Stuttgart sein. In Chicago entstanden so 7 Werke, in Stuttgart werden es 6 Werke sein. Also 13 Uraufführungen an Musikhochschulen.

 Eines ist sicher, uns werden die neuen Partituren nicht ausgehen....