News und Berichte

Reisebericht Luxemburg

In jährlichem Turnus dürfen wir Ende November immer wieder ins graue Luxemburg zu den rainy days fahren. Das von Bernhard Günther mit ungeheurem Spürsinn organisierte Festival stand diesmal unter dem Motto "take your time".

Neben vielen Konzerten waren auch viele spannende Installationen zu sehen.

Von Erwin Stache "Kilo Meter pro Stunde" eine Geschwindigkeitsmessung für Vorbeigehende, bei der statt der Anzeige "Sie fahren…" nun "du gehst …" blinkt. Aus der Schrittgeschwindigkeit werden elektronisch veränderte Schrittgeräusche generiert und über Lautsprecher zugespielt.

Von Lynette Wallworth...

03.12.2013 Erstellt von Klaus Steffes-Holländer weiter lesen

Reisebericht: Bludenz

Was soll man denn berichten, wenn alles glatt läuft? Für uns erst mal wichtig zu erwähnen, dass es überhaupt nicht selbstverständlich ist. Zum Beispiel die Tatsache, dass wir momentan so viel reisen, weil wir so viele Konzerte spielen, ist unserem wunderbaren Management-Team zu verdanken. Hiermit ein großes Lob. Dafür sind wir Musiker dankbar.

Jetzt konkret beim Reisen ist man als Musiker für pünktliche Züge, reservierte Plätze und angenehmes Hotel besonders dankbar. Nach Bludenz sind wir ja mit dem Leihauto gefahren und die Fahrt verlief problemlos. Angekommen, haben wir bei einen...

Die Ensemble-Gesellschaft in Hamburg am 16.11.2013

„Greatest Hits“ war das Motto des diesjährigen Hamburger Festivals für zeitgenössische Musik, veranstaltet von der Elbphilharmonie – „Hits“ und „Neue Musik“ sind ja nicht unbedingt Begriffe, die wir selbstverständlich in einen engen Zusammenhang bringen. Die Herausforderung, „recherche-Hits“ zu benennen – der ist eigentlich nicht nachzukommen (zu viele Werke sind uns in den Jahren ans Herz gewachsen); so haben wir nach Hamburg eine bunte Auswahl aus unserer Liebesliedersammlung, entstanden 2010 zum 25. Geburtstag des Ensembles, eingepackt. Geburtstagsgeschenke!

Das recherche-Konzert war Teil...

Chicago - Northwestern University 1. - 9.11.2013

Das typisch Amerikanische lebt vielleicht in der unbelastenden Größe oder Großzügigkeit. Die Northwestern University, an der wir eine Woche lang Unterricht und Konzerte gegeben haben, erstreckt sich kilometerweit am Ufer des Lake Michigan, einem Süßwassermeer vom Ausmaß der Adria. Die Universität wurde deshalb hier heraus ins Grüne gebaut, weil Chicago Mitte des 19.Jahrhunderts durch Industrie und Schlachthöfe so dreckig war, daß man dachte, in der Sauerei und dem Elend können junge Leute nicht gesund bleiben und fröhlich lernen. Davon profitieren wir also jetzt noch. Ein hübsches Häuschen...

Graz 5. Oktober 2013

Auf der Rückreise im Zug von Frankfurt Flughafen nach Freiburg am frühen Sonntagabend, das Spiel des SC Freiburg gegen Frankfurt hat gerade begonnen, Zwischenstand 0:0, wie mir mein 13 Jahre alter Platznachbar Frederik aus Freiburg gerade mitgeteilt hat, genießen einige Ensemblemitglieder die kulinarischen Freuden, die der neue Rewe im Fernbahnhof Frankfurt Flughafen bietet:  Sushibox (vernichtendes Urteil durch Christian Dierstein), sehr guter, selbst zusammengestellter Salat aus Pasta, Köttbuller, Fetakäse, Tomaten, Mais, roten Bohnen und Mozzarella, auf einer Skala von 1-5 (1 bedeutet hier...

10.10.2013 Erstellt von Klaus Steffes-Holländer weiter lesen

Kopenhagen im Mai 2013

Polizeilich aktenkundig zum Abschied aus Dänemark. 
Ich hatte das Taschenmesser, ein Werbegeschenk der Brauerei Altenmünster, beim Packen im Hotel vergessen, aus dem Rucksack in den Koffer zu legen. Ein üblicher Vorgang, was wieder einmal den Verbleib eines kleinen Helfers an einem Abflughafen zur Folge hatte.

In Dänemark sind aber Klappmesser mit Feststellvorrichtung, so klein sie auch sein mögen, illegal. Also wurde mir eröffnet, man müsse jetzt die Polizei kontaktieren. Der erste Schreck legte sich bald. Die während des Kopenhagenaufenthaltes gewonnenen Eindrücke bestätigten sich auch hier....

03.07.2013 Erstellt von Klaus Steffes-Holländer weiter lesen

Im bulgarischen Ruse, März 2013

Nach langer Anreise mit dem Flieger über Bukarest , dann weiter mit dem Bus über die Grenze zur grenznahen, an der Donau gelegenen Stadt Ruse in Bulgarien. Auf der Suche nach einem Restaurant: die Stadt ruhig, fast niemand auf der Straße, kaum Restaurants oder Cafés, die Möwen ziehen ihre Kreise und sind tonangebend mit ihrem Lachen. Dann fanden wir doch auf dem Hauptplatz ein ?internationales? Restaurant sogar mit Sushi (ganz akzeptabel). Nach der Abendprobe bestätigt sich der vorherige Eindruck: die Stadt trotz ihrer 160.000 Einwohner wirkt wie verlassen. Viele unbewohnte Häuser, aufgegebene...

Im Ulmer Münster, April 2013

Selten haben wir uns im Vorfeld eines Konzertes so viele Gedanken über die uns erwartende Akustik des Aufführungsortes gemacht. Von Freiburg, der Stadt mit dem schönsten Kirchturm der Christenheit ging es in nach Ulm, die Stadt mit dem höchsten Kirchturm der Welt. Spielort: das Ulmer Münster. In Ulm fand die 1. Internationale Donau-Kulturkonferenz statt, in deren Rahmen wir das Abendkonzert spielten. Im Koffer 2 Werke von Komponisten, deren Leben mit der Donau in Beziehung stehen: A. Schönbergs Streichtrio (Schönberg, der ja fest mit Wien an der Donau verbunden ist) und W. Rihms ?Über die...