Weimar Meisterkurs mit Manfred Trojahn

Von Franz Liszt wurden die Meisterkurse ins Leben gerufen und seitdem haben sie fast ununterbrochen stattgefunden. Das ensemble recherche ist schon seit Jahren dabei, zuerst waren einzelnen MusikerInnen als Jurymitglieder der alle 2 Jahre veranstalteten Kompositionswerkstatt eingeladen; seit zwei Jahren nun als Ensemble zum Workshop mit Werken ausgewählter Kursteilnehmer. Gleichzeitig arbeiten die Teilnehmer mit einem Komponisten als Mentor zusammen: vor 2 Jahren mit Tristan Murail, in diesem Jahr mit Manfred Trojahn. Es waren sehr intensive Tage, mit Proben an den Werken von Romeo Wecks, Jingju Jang, Sen Lin und Giordano Bruno do Nascimento in überaus konstruktiver und kollegialer Atmosphäre. Diese Werke, zusammen mit „Objet trouvé“ und „Sonate V“ von Manfred Trojahn, wurden alle Werke im Abschlusskonzert im Festsaal des Fürstenhauses aufgeführt. Ein kleines Video gibt es hier.


Weimar ist ja immer eine sehr „bewegende“ Stadt. Wohl nirgendwo haben so viele Geistesgrößen und Künstler gelebt, einfach überall begegnet man deren Spuren. Und auf der anderen Seite, aus unserem Probenraum im dritten Stock der Musikhochschule blickt man auf das 5 km entfernte Buchenwald-Denkmal, dorthin wo die schlimmste menschliche Barbarei tobte. So steige ich am Morgen der Abreise auf meinem Weg zum Hauptbahnhof am Goetheplatz in den Linienbus Nummer 6 Richtung Buchenwald......