Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

ABO 2: Spotted: Subsahara

8.März 2023 | 20:00

Jahrhundertelang hat Europa sein musikalisches Erbe überall in die Welt exportiert, doch die eurozentristische Landkarte zerknittert allmählich. Ein Beispiel: Die Idee von Musik als einem autonomem Produkt des Geistes ist eine europäische und hält anderen Kontexten nicht immer stand. So berichtet der nigerianische Komponist Ayọ̀ Olúrántí, dass Musik mit klassisch-westlichen Instrumenten in Nigeria mangels Konzertsälen in Kirchen oder auf traditionellen Feiern gespielt wird. Die soziale Komponente rückt hier stärker in den Vordergrund und Musik wird vom Werk zu einer Aktivität – ob man sie übt, spielt, hört oder dazu tanzt. Wie passt das nach Freiburg?  Hier wird der ghanaische Musiker, Performer und Fashiondesigner STELOOLIVE im Frühjahr sein Ohr auf die Klänge der Stadt richten, sie aufnehmen und ein Stück mit dem Ensemble Recherche erarbeiten.

Wie hört sich Deutschland aus einem westafrikanischen Hörwinkel an? Was geschieht, wenn diesmal nicht „wir“ auf „die anderen“ sehen, sondern sich die Blickrichtung umdreht bzw. ein Augen- und Ohrenkontakt entsteht? Um solche Fragen kreist das Konzert im Jazzhaus und zeigt, neben STELOOLIVE, fünf weitere musikalische Positionen aus Afrika. Eine davon kommt von Bongani Ndodana-Breen, Co-Kurator des Projekts „Postcolonial Recherche“ und einer der bedeutendsten Komponisten für zeitgenössische Musik in Südafrika. Njabulo Phungula greift in seinem Stück ein Gedicht von Arthur Rimbaud und das Verhältnis von Musik, Sprache und Identität auf. Monthati Zenzile Masebe, wie Njabulo Phungula ebenfalls aus Südafrika, arbeitet mit Musikarchiven, indigenen und klassischen Instrumenten und mit digitaler Technologie. Mit Tebogo Monnakgotla ist schließlich noch eine südafrikanisch-schwedische Komponistin im Programm enthalten, deren Texturen Ansätze von Minimal-Music enthalten. Monnakgotlas Vater war Anti-Apartheid-Aktivist und musste daher nach Schweden fliehen. Ayọ̀ Olúrántí schließlich lässt die Prinzipien von Dùndún-Musik der Yorùbá in Nigeria in seine Kompositionen einfließen.

 

Mit Werken von
Njabolo Phungula, Monthati Masebe, Ayó Olúrántí, Bongani Ndodana-Breen, Tebogo Monnakgotla

 

ENSEMBLE RECHERCHE

Bongani Ndodana-Breen, Co-Kurator
STELOOLIVE, Sound-Artist, DJ

 

In Kooperation mit dem Goethe-Institut

Das Konzert wird vom Deutschlandfunk mitgeschnitten.

Details

Datum:
8.März 2023
Zeit:
20:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Jazzhaus Freiburg
Schnewlinstraße 1
Freiburg, 79098 Deutschland
Google Karte anzeigen